Der Spielschrank

Verschmutzte und verwurmte Holzpfeifen

Wurmmehl in den Windladen

Der Balg

Die Registertraktur

Die Windlade C-Seite wird von der Empore abgelassen.

Das Instrument wurde im Jahr 1873 von Friedrich Albert Mehmel aus Stralsund erbaut. Es ist eine mechanische Schleifladenorgel. Sie hat einen Doppelfaltenmagazinbalg unterhalb der Orgel, der über einen elektrischen Winderzeuger versorgt wird.

Die Orgel hat folgende Disposition:

I. Manual C - f''' = 54 TöneII. Manual C - f''' = 54 Töne
01. Bordun 16'07. Geigenpincipal 8'
02. Principal 8'08. Salicional 8'
03. Viola di Gamba 8'09. Gedackt 8'
05. Octave 4'
06. Progressio harmonika 1-3fach
Pedal C - d' = 27 Töne
11. Subbaß 16'
12. Flötenbass 8'
(ursprl. Principalbaß 8')
weitere ZügePedalCoppel
ManualCoppel
Calcantenzug
Evacuant

Der Holzwurm hatte der Orgel sehr stark zugesetzt, nicht nur der Orgel. Aus diesem Grunde ist die gesamte Kirche in der 20. Kalenderwoche begast worden. Zuvor hatten wir die Metallpfeifen ausgebaut.

Beispielgebend sollen hier einige Punkte unserer Restaurierungsarbeiten genannt werden:

  • nachbehandelnde Holzwurmbekämpfung
  • Reinigung der gesamten Orgel
  • tischlerische Überarbeitung der Holzschäden am Spieltisch
  • Restaurierung der Manualklaviaturen
  • Erneuerung Lagerung Tasten der Pedalklaviatur
  • Überarbeitung Koppeln
  • Überarbeitung Registerstaffelei
  • Erneuerung Abstraktendrähte der Manualtrakturen
  • Beseitigung Undichtigkeiten in den Windladen
  • Neubelederung der Ventile der Windladen
  • Überarbeitung des Doppelfaltenmagazinbalges
  • Bau eines Motorschutzkastens
  • Überarbeitung der Metallpfeifen
  • Überarbeitung der Holzpfeifen, insbesondere durch Holzwurm zerstörter Teile
  • Einbau eines neuen Prospektes aus Zinn
  • Intonation und Stimmung

Wenn alle Arbeiten planmäßig laufen, wird das Instrument zu Weihnachten diesen Jahres wieder spielen.

zurück