Aktuelle Projekte

Die Klosterkirche

Die Klosterkirche in Neuruppin ist sehr lebhaft. Sie lädt zu vielen Ereignissen ein. An Sonn- und Feiertagen, zu Hochzeiten und Lebensfesten wird die Kirche, und damit auch die Orgel, regelmäßig genutzt.

Vor allem Konzerte locken viele Besucher an. Es kommen Jährlich fast 2000 Gäste zu den Sommerkonzerten, bis zu 300 bei einem Orgel-Sonderkonzerten.

Es werden auch regelmäßig Orgelkonzerte für Kinder angeboten zu denen, unter anderem, auch Schulklassen eingeladen werden.

Auch Orgelschüler und angehende Organisten üben fleißig auf dem Instrument.

Das Vorhaben der Kirche

Die Orgel der Klosterkirche wurde 1983/34 von der Firma W. Sauer als opus 2150 erbaut. Momentan hat sie 24 Register verteilt auf II Manuale mit Pedal. Es handelt sich um eine mechanische Schleifladenorgel. Nach über 30 Jahren Benutzung und nur kleinen Arbeiten an der Orgel ist es nun an der Zeit sich intensiver um sie zu kümmern.

Ursprünglich wollte die Kirchengemeinde die Orgel lediglich reinigen, sanieren und stimmen und bei dieser Gelegenheit zwei zusätzliche Register einbauen lassen. Als sie dann aber eine Fördergeldzusage in ungeahnter Höhe erreichte, entschieden sie sich, das Vorhaben auszuweiten und anstatt nur zwei neuen Registern ein komplett neues III. Manual und einen neuen Spieltisch bauen zu lassen.

Die Erweiterung soll an der gegenüberliegenden Wand gebaut werden. Die bestehende Orgel soll dabei nicht groß verändert werden. Sie bekommt nur zusätzlich elektrische Steuerelemente und ein paar weitere Register eingebaut.

Zum Spielen des III. Manual soll es noch einen frei beweglichen Spieltisch geben. Am alten Spieltisch wird man, wie vorher, nur das I. und II. Manual benutzen können. Von dem neuen Spieltisch aus können dann alle III Manuale genutzt werden. Zusätzlich ist er auch MIDI-fähig. Dadurch, dass der Spieltisch beweglich ist, kann man ihn bei Bedarf auch zum Altar rollen um gemeinsames Musizieren zwischen Orgel und Orchester zu ermöglichen.

Hauptwerk (I. Manual C-g3)

Vor dem Umbau Nach dem Umbau  
01. Pommer16'01. Pommer16'
02. Prinzipal8'02. Prinzipal8'
03. Koppelflöte8'03. Gemshorn8'Prospekt vor Schwellwerk
04. Oktave4'04. Koppelflöte8'
05. Kleingedackt4'05. Gambe8'Transm. aus III Viola da Gamba
06. Quinte2 2/3'06. Oktave4'
07. Waldflöte2'07. Kleingedackt4'
08. Mixtur5-6f.08. Quinte2 2/3'
09. Trompete8'09. Oktave2'Sample
Tremolo10. Waldflöte2'
11. Mixtur5-6f
12. Basson16'Sample
13. Trompete8'
14. Clairon4'Transmission aus III Trompete 8'
15. RohrenglockenSample

Brustpositiv (II. Manual C-g3)

Vor dem Umbau  Nach dem Umbau  
10. Holzgedackt8'16. Prinzipal8'Sample
11. Rohrflöte4'17. Hohlflöte8'Transmission aus III
12. Prinzipal2'18. Holzgedackt8'
13. Sifflöte1 1/3'19. Quintadena8'Sample
14. Oktävlein1'20. Salizional8'Transmission aus III
15. Sesquialtera2f.21. Flötenprinzipal4'Transmission aus III
16. Scharff4f.22. Rohrflöte4'
17. Holzregal8'23. Spitzflöte4'Sample
Tremolo24. Prinzipal2'
25. Sifflöte1 1/3'
26. Oktävlein1'
27. Sesquialtera2f
28. Scharff4f
29. Holzregal8'
30. XylophonSample

Schwellwerk (neues III. Manual C-g3)

Neu  
31. Stillbordun16'
32. Salizional16'
33. Hohlflöte8'
34. Viola di Gamba8'
35. Harmonieflöte8'TM aus III Stillbordun
36. Salizional8'TM aus III Salizional 16'
37. Rohrflöte8'Sample
38. Vox coelestis8'
39. Flötenprinzipal4'
40. Traversflöte4'Sample
41. Salizet4'Transmission aus III Salizional 16'
42. Nasat2 2/3'Vorabzug aus Mixtur
43. Oktave2'Vorabzug aus Mixtur
44. Terz1 3/5'
45. Mixtur4-5f
46. Trompete8'
47. Oboe8'
48. Clarinette8'Sample
49. CelestaSample

Pedalwerk C-f1

Vor dem Umbau Nach dem Umbau  
18. Subbass16'50. Untersatz32'Sample
19. Oktavbass8'51. Prinzipalbaß16'Sample
20. Gedackt8'52. Subbaß16'
21. Choralbass4'53. Zartbaß16'Transmission aus III Stillbordun
22. Hintersatz4f.54. Salizetbaß16'Transmission aus III Salizional
23. Fagott16'55. Oktavbaß8'
24. Posaune8'56. Gedackt8'
57. Cello8'Transmission aus III Viola da Gamba
58. Choralbaß4'
59. Baßflöte4'Sample
60. Nachthorn2'Transmission aus III Hohlflöte
61. Hintersatz4f
62. Fagott16'
63. Posaune8'
64. Oboe8'Transmission aus III Oboe
65. Clairon4'Transmission aus III Trompete

Umsetzung der Vorhaben

Selbst ohne dem Bau des III. Manual währe das Projekt groß gewesen, denn die Wartungsarbeiten an einer solch großen Orgel sind nicht zu unterschätzen.

Ausreinigung und technische & klangliche Überarbeitung

Es sind generell alle Teile der Orgel leicht bis stark Verschmutzt und müssen gereinigt werden.

Jede einzelne Pfeife muss auf ihren Halt in der Windlade und auf Schäden wie z.B. Verformungen kontrolliert und wieder in Ursprungsform zurückgebracht werden.

Die Lederpulpeten in den Windladen werden durch Edelstahlpulpeten ersetzt und die Tonventile werden einer Revision unterzogen.

Die mechanische Tontraktur ist der Teil der Orgel, in dem sich die meisten beweglichen Elemente befinden. Nach über 30 Jahren Nutzung ist hier der größte Verschleiß zu erkennen. Viele Winkellager müssen hier nachgespannt werden. An einigen Eisenelementen der Traktur ist auch viel Korrosion zu erkennen. Diese müssen vom Rost befreit werden. Alle anderen Teile der Tontraktur werden einer Revision unterzogen und verschlissene Teile erneuert.

In der Registertraktur gibt es genauso Probleme mit Korrosion. Auch der ungleichmäßige Gang der Registerzüge und -schleifen soll behoben werden.

Der Spieltisch macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, muss jedoch trotzdem überarbeitet werden. Die Filz-Garnierungen sind aufgebraucht und müssen ausgetauscht werden. Die Manualtasten haben seitliches Spiel und müssen nachreguliert werden. Sie sind auch an der Seite stark verschmutzt und müssen Gereinigt werden. Die Pedalklaviatur wird einer generellen Überarbeitung unterzogen und auch die Orgelbank wird überarbeitet.

Das Gehäuse der Orgel musste aufgrund von Sanierungsarbeiten in der Kirche in der Vergangenheit eingehaust werden. Dabei wurden einige Prospektpfeifen beschädigt und es sind Klebereste an den lackierten Oberflächen des Gehäuses zurück geblieben. Die Klebebandreste werden wir entfernen und das Gehäuse danach aufpolieren. Die Prospektpfeifen werden gereinigt und ihre Schäden beseitigt. Einige Schlösser müssen ausgetauscht werden, weil sie entweder nicht mehr funktionieren, gänzlich fehlen oder der zugehörige Schlüssel nicht auffindbar ist.

Bau neuer Register und Anfertigung des III. Manual

Die Vertreter der Klosterkirche Neuruppin haben sich nach langer Absprache und Beratung, durch unsere Orgelbaumeister Peter Dohne und Thomas Lang, nun auf die oben stehende Disposition geeinigt.  Es sollen 14 neue Register in die schon bestehenden zwei Manuale mit Pedal eingefügt werden und 15 weitere Register in dem neuen III. Manual Platz finden.

Um das III. Manual anspielen zu können wird ein neuer Spieltisch gefertigt. An dem alten Spieltisch kann man dann auch nur den alten Teil der Orgel spielen, was für ältere Musikstücke auch vollkommen ausreichend ist. Für sinfonische Orgelmusik oder moderne Stücke benutzt man dann den neuen Spieltisch um die Klänge des III. Manuals nutzen zu können. Dieser ist MIDI-fähig und steuert die Orgel elektronisch an. Man kann ihn frei im Raum bewegen, was der Gestaltung von Konzerten neue Perspektiven gibt.

Das III. Manual wird an der gegenüberliegenden Wand vom Prospekt des I. und II. Manual gebaut. Es wird auch ein Prospekt haben, welches optisch dem schon vorhandenen Prospekt sehr ähnelt.

Schwellwerk (neues III. Manual C-g3)

Neu  
31. Stillbordun16'
32. Salizional16'
33. Hohlflöte8'
34. Viola di Gamba8'
35. Harmonieflöte8'TM aus III Stillbordun
36. Salizional8'TM aus III Salizional 16'
37. Rohrflöte8'Sample
38. Vox coelestis8'
39. Flötenprinzipal4'
40. Traversflöte4'Sample
41. Salizet4'Transmission aus III Salizional 16'
42. Nasat2 2/3'Vorabzug aus Mixtur
43. Oktave2'Vorabzug aus Mixtur
44. Terz1 3/5'
45. Mixtur4-5f
46. Trompete8'
47. Oboe8'
48. Clarinette8'Sample
49. CelestaSample