Aktuelle Projekte

Fürstin Montecuccoli Orgel

in der

Prandtauerkirche

St. Pölten/Österreich

Die W. Sauer-Orgel opus 2277 in der Prandtauerkirche in St. Pölten wird in diesem Jahr vollendet. In ihrer endgültigen Ausbaustufe verfügt das Instrument über 63 Register, die sich auf III Manuale und Pedal verteilen. Die Pfeifen stehen auf elektro-pneumatisch angesteuerten Kegelladen. Mit der Installation des III. Manuals ist der Neubau dieses Instrumentes abgeschlossen.

Bitte lesen Sie aus den Vorbemerkungen unseres Angebotes vom 24.10.2015:

„Nach einer langen Zeit der Rückschläge, Reparaturen und Komplettierungen wurde die Fürstin-Montecuccoli-Orgel im vergangenen Jahr feierlich geweiht. Das Erreichen dieses Zieles war lange nicht vorstellbar und gleicht nach aller Vorgeschichte fast an ein Wunder, welches nur durch die Visionen und das unnachgiebige Streben nach deren Erfüllung durch die Herren Knittel und Heinel möglich werden konnte. Zu denken, nun sei alles Angestrebte vollbracht, liegt nahe und doch so fern, denn wir wissen, dass der momentane Stand der Orgel lediglich ein Zwischenschritt zu einem in sich geschlossenen Orgelwerk darstellt. Bereits der derzeit vorhandene, unzulängliche Spieltisch lässt erahnen, dass zum Erreichen eines schlüssigen und überzeugenden Gesamtwerkes noch einiges an Arbeit vor allen Beteiligten liegt. Ein drittes Manual fehlt, um die bestehende und noch lückenhafte Disposition in wichtigen Bereichen (besonders dem Pedal) zu ergänzen und die Orgel um weitere solistische Stimmen zu bereichern. So geht es bei den Überlegungen zum III. Manual ausdrücklich nicht mehr darum, der Orgel einen bloßen Kraftzuwachs zu verschaffen. Dies soll an dieser Stelle bereits erwähnt sein.“

Das Instrument hat eine interessante Geschichte hinter sich. Hier können Sie mehr darüber erfahren.

Der Erbauer der Orgel ist Franz Capek (1860 – 1938). Dieser arbeitete und lernte von 1881 – 1883 bei Wilhelm Sauer in Frankfurt an der Oder. Dadurch fühlen wir uns mit diesen Instrument in besonderer Weise verbunden.

Unter diesem Link finden Sie die Disposition.

Herzstück einer jeden Orgel sind die Windladen. Die originalen Windladen von Franz Capek sind Kegelladen. Im III. Manual wird das Instrument ebenfalls Kegelladen erhalten.

Der Bau von Kegelladen gehört in unserer Zeit der mechanischen Schleifladen nicht mehr zum Repertoire eines jeden neuzeitlichen Orgelbauers. Wir haben diese Tradition in unserem Hause bewahrt.

Hier einige Eindrücke von den Arbeiten in unserer Werkstatt: